RISSE IN WÄNDEN UND MAUERWERK

    Sie sind besorgt über Risse an den Außenwänden Ihres Eigenheims?
    Hat sich der Baugrund Ihres Gebäudes gesetzt?
    Sie müssen ein beschädigtes Gebäude sichern?
    Sie möchten die statische Sicherheit Ihrer Immobilie steigern?

    1. Warum treten Risse an den Mauern oder am Bodenbelag eines Gebäudes auf?

    Risse in den Wänden oder im Boden können ein Warnzeichen dafür sein, dass der Baugrund des Gebäudes einer Setzung unterliegt. 
    Je tiefer die Risse sind, desto mehr gefährden sie die Stabilität des Gebäudes. 
    Differenzielle Setzungen des Baugrunds können durch eine Vielzahl von Faktoren verursacht werden, die oft nicht zu identifizieren sind. 
    Hier die 6 häufigsten Ursachen: 

    Setzungsrisse durch Austrocknung

     

     

    1. Austrocknung der oberen Schichten des Bodens oder Unterschiede in der Struktur der Böden, auf denen das Gebäude steht.

    Setzungsrisse durch Hanglage

     

     

    2.  Steile Hänge oder zu hohe Lasten auf den Fundamenten.

    Setzungsrisse durch Ausschwemmungen

     

     

    3. Überschüssiges Wasser (Auswaschung auch aufgrund von Rohrbrüchen); Eine Auswaschung kann zu Erosion und Ablösung des Bodens mit Folgen für die Auflagefläche des Fundaments führen.

    Setzungsrisse durch Ausgrabungen

     

     

    4. Aushubarbeiten in Gebäudenähe.

    Setzungsrisse durch unterschiedliche Fundamente

     

     

    5. Teilunterkellerungen oder unterschiedliche Fundamenteinbindetiefen,

    Setzungsrisse durch Erschütterungen

     

     

    6. Erschütterungen und Verflüssigung durch seismische Ereignisse.

    2. Wie kann man Risse in den Wänden reparieren und das Gebäude sichern?

    Wenn die Risse auf eine Setzung der Fundamente hindeuten, müssen Maßnahmen zur Verfestigung der Fundamente und zum Schutz des Gebäudes ergriffen werden.

    Wir haben die Baugrundverfestigung mit Harzinjektionen erfunden und unsere Technologie im Laufe der Jahre ständig perfektioniert.

    Risse an Wand und Gebäude

     

    Multipoint Injektionen durch URETEK

     

     

     

    Unser Eingriff erfordert keine Ausgrabungen, da er auf der Injektion expandierender Harze basiert, deren Wirkung durch ein Laserüberwachungssystem sofort und unmittelbar nachweisbar ist.
    Durch die starke Ausdehnung des Harzes wird der Boden verdichtet, wodurch die Entwicklung von Setzungen gestoppt und die Fundamente gestärkt werden.

    Wir bieten ein innovatives und patentiertes Injektionssystem (URETEK MULTIPOINT®: Internationale Patentanmeldung Nr WO2020 / 011414).
    NEUES INJEKTIONSSYSTEM - UM 30% VERBESSERTE RESULTATE GEGENÜBER BISHERIGEN METHODEN.

     

    UNSERE VORGEHENSWEISE

    BEWERTUNG DES PROBLEMS

    • Kostenlose Besichtigung zur Überprüfung des Gebäudezustands
    • Bewertung des Eingriffs durch unsere Techniker
    • Übermittlung eines Injektionskonzeptes zur Lösung des Problems

    EINGRIFFSPHASEN

    • Einrichtung der Baustelle durch Ankunft des vollausgestatteten Lkws
    • Injektion von Uretek Geoplus®-Harz in den Boden mit dem Multipoint®-System
    • Echtzeitüberwachung mit Lasersystemen zur Gewährleistung der Sicherheit des Eingriffs
    • Rammsondierungen vor und nach dem Eingriff

    3. Die Vorteile der Injektion mit expandierenden Harzen

    Wir haben eine innovative Technologie patentiert, die einzigartig ist und sich völlig von den herkömmlichen Methoden unterscheidet.

    Je nach Art des Bodens, des Mauerwerks oder des durchzuführenden Eingriffs wird aus 5 unterschiedlichen Harztypen, das geeignete ausgewählt und in den Boden, welcher verfestigt werden soll, injiziert. Unsere Harze zeichnen sich durch ein starkes Expansionsvermögen aus, das jede Art von Baugrund homogen und sofort verdichtet. Der injizierte Bereich ist sofort vollständig belastbar. Es ist keine großflächige Räumung oder Unterbrechung der normalen Aktivitäten erforderlich.  Es sind keine Grabungsarbeiten notwendig. Die Arbeiten werden von uns auf einer räumlich begrenzten Eingriffsfläche durchgeführt, ohne dabei Abfall zu hinterlassen.

    Wir kümmern uns um die Umwelt: Das Mischen von Uretek®-Harzen erzeugt ein inertes Endprodukt, das keine Eluate in den Boden und das Grundwasser abgibt.

    Schnelle Durchführung

     

    Minimal-invasive Technik

     

    Große Flexibilität

     

    Sofortige Wirkung

     

    • Unsere Professionalität ist weltweit gefragt und wir sind auch in Ihrer Nähe tätig.
    • Wir greifen auf einen multinationalen Erfahrungsschatz zurück und kennen auch im Detail Ihre Region.
    • In 30 Jahren haben wir konzernweit über 55.000 Eingriffe durchgeführt, davon mehr als 1.000 in Österreich.

    Sehen Sie sich unsere Lösungen an

    HubSpot Video

     

    HubSpot Video

     

    HubSpot Video

     

    austria

     

    UNSERE TECHNIKER, INGENIEURE UND GEOLOGEN SIND IN GANZ ÖSTERREICH TÄTIG

    WIE WIR DAS PROBLEM DER RISSE IN DEN WÄNDEN GELÖST HABEN: ENTDECKEN SIE EINIGE UNSERER ARBEITEN ZUR STRUKTURELLEN VERFESTIGUNG IM PRIVATEN BEREICH.

    4. Wie überprüft man die Wirksamkeit eines Eingriffs zur Bodenverfestigung?

    Wir überprüfen die Wirksamkeit unserer Eingriffe durch:

    • Lasersystem zur Überwachung der Anhebung des Gebäudes. Die Anhebung beweist die Wirksamkeit des Eingriffs, da sie anzeigt, dass der Baugrund einen Verdichtungsgrad erreicht hat, der nicht nur größer ist als die Kraft der darüber liegenden Last, sondern auch als die viel größere Kraft welche bei der Anhebung entsteht. Dies ist wichtig, um die Sicherheit des Eingriffs zu gewährleisten.
    • Rammsondierungen vor und nach dem Eingriff, um die tatsächliche Verbesserung der mechanischen Eigenschaften des Bodens zu quantifizieren.

    Die unmittelbare Wirksamkeit unserer Lösung bedeutet, dass Tests sofort durchgeführt und die Ergebnisse des Eingriffs überprüft werden können.

    5. Die Garantien der Eingriffe von Uretek

    Alle unsere Eingriffe haben eine Garantie von 10 Jahren und eine zehnjährige Haftung für Baumängel.

    Vertragliche Garantie auf alle Eingriffe

    6. Methoden im Vergleich

    Uretek verwendet die patentierte Deep Injections®-Methode, eine Alternative zu den herkömmlichen Verfahren zur Wand- und Fundamentverfestigung, bei denen Subfundamente, Mikropfähle oder Düsenstrahlverfahren zum Einsatz kommen.

    Unsere expandierenden Harzinjektionen sind oft billiger, weniger invasiv und schneller zu realisieren.

    Wir vergleichen drei verschiedene Methoden zur Verfestigung von Mauerwerken oder Fundamenten mit der Uretek-Technologie:

    Subfundament mit Mikropfählen

    Subfundamente mit Mikropfählen

    Traditionelle Subfundamente

    Traditionelle Subfundamente

    Düsenstrahlverfahren

    Düsenstrahlverfahren

    URETEK-Technologie

    URETEK-Technologie

    Ergänzende nötige Eingriffe:

    Subfundamente mit Mikropfählen

     

    Subfundamente mit Mikropfählen

    • Abriss und Entsorgung von Teilen des bestehenden Bodenbelags.
    • Mögliche Beseitigung von unterirdischen Leitungen, die unter dem abgerissenen Bodenbelag verlaufen.
    • Ausführung von Baugrubenaushüben mit einer Tiefe bis zur Fundamentoberkante des bestehenden Bauwerks., Anschließende Beseitigung des Aushubs.
    • Anbohren bestehender Fundamente und Einbau von Bewehrungselementen für die künftige Verfestigung zwischen Wandstrukturen.

     

    Traditionelle Subfundamente

     

    Traditionelle Subfundamente

    • Abriss und Entsorgung von Teilen des bestehenden Bodenbelags.
    • Mögliche Beseitigung von unterirdischen Leitungen, die unter dem abgerissenen Bodenbelag verlaufen.
    • Ausführung von segmentweisen, quaderförmigen Ausgrabungen mit einer Tiefe bis zur Fundamentoberkante des bestehenden Bauwerks.
    • Anschließende Beseitigung des Aushubs .
      Segmentweise, quaderförmige Ausgrabungen von Hand unterhalb der bestehenden Fundamente und bis zur künftigen Oberkante der Tragschicht.

     

    Düsenstrahlverfahren

     

    Düsenstrahlverfahren

    • Identifizierung von unterirdischen Leitungen in der Nähe des Bauwerks.
    • Abriss und Entsorgung von Teilen des bestehenden Bodenbelags.
    • Eventuelle Beseitigung und Entsorgung von unterirdischen Leitungen in der Nähe des Bauwerks.
    • Einbau eines Tanks zum Auffangen der bei Guss und Injektion anfallenden Abfallstoffe.

     

    URETEK-Technologie

     

    URETEK-Technologie

    • Identifizierung von unterirdischen Leitungen in der Nähe des Bauwerks.

    Anforderungen während der Arbeiten:

    Subfundamente mit Mikropfählen

     

    Subfundamente mit Mikropfählen

    • Möglichkeit des Zugangs mit schweren Raupenbohrern.
    • Einsatz von Wasser während der Bohrung.
    • Bedarf an Räumen mit beträchtlicher Höhe.
    • Verwendung von Zementmörtel.
    • Handhabung von Stahlrohren mit Kränen oder Winden.

     

    Traditionelle Subfundamente

     

    Traditionelle Subfundamente

    • Möglichkeit des Zugangs mit mechanischen Raupenbaggern.
    • Abtragen von Erde mit Handwerkzeugen.
    • Verwendung von Beton.
    • Handhabung von Bewehrungseisen.

     

    Düsenstrahlverfahren

     

    Düsenstrahlverfahren

    • Möglichkeit des Zugangs mit schweren Raupenbohrern.
    • Täglicher Einsatz von Wasser und dutzenden von Kubikmetern Zementmörtel mit sehr hohem Druck.
    • Tägliche Produktion von mehreren Dutzend Kubikmetern an rückfließendem Injektionsmaterial.

     

    URETEK-Technologie

     

    URETEK-Technologie

    • Möglichkeit des Zugangs durch Uretek®-Mitarbeiter mit manueller Ausrüstung.
    • Kein Austreten von Harz während der Injektion
    • Keine Produktion von Abfall.

    Benötigte Ausstattung für Baustelle:

    Subfundamente mit Mikropfählen

     

    Subfundamente mit Mikropfählen

    Parkplatz verfügbar für:

    • Sattelschlepper für den Transport von Bohrsonden und Baugeräten;
    • Fahrmischer;
    • LKW für den Transport der Bewehrung für Mikropfähle.

    Verfügbare Lagerfläche für:

    • Bohrgeräte, Bewehrung für Pfähle und Baustellenmaterial.

     

    Traditionelle Subfundamente

     

    Traditionelle Subfundamente

    Parkplatz verfügbar für:

    • Sattelschlepper für den Baggertransport;
    • LKW für Bewehrungseisen;
    • LKW für die Entsorgung des ausgehobenen Erdmaterials;

    Verfügbare Lagerfläche für:

    • Materialien;
    • Ausrüstungen;

     

    Düsenstrahlverfahren

     

    Düsenstrahlverfahren

    Parkplatz verfügbar für:

    • Sattelschlepper für den Transport von Bohrsonden und Baugeräten;
    • Sattelschlepper für den Transport von Injektionspumpen;
    • LKW für den Transport der Zementsilos;
    • LKW für den Transport von rückfließendem Injektionsmaterial zur Deponie.

    Verfügbare Lagerfläche für:

    • Zementsilos;
    • Container für Inektionspumpen;
    • Baugeräte.

     

    URETEK-Technologie

     

    URETEK-Technologie

    • Verfügbarkeit eines Parkplatzes unseren Baustellen-LKW

    Nötige Arbeiten nach dem Eingriff:

    Subfundamente mit Mikropfählen

     

    Subfundamente mit Mikropfählen

    • Bewehrung und Gießen des Betonrings der Mikropfähle.
    • Mögliches Auftragen einer stabilisierten Tragschicht.
    • Erneuerung eines zuvor abgerissenen Bodenbelags.

     

    Traditionelle Subfundamente

     

    Traditionelle Subfundamente

    • Planierung und Verdichtung des Bodens innerhalb der Baugrube.
    • Erneuerung des zuvor abgerissenen Bodenbelags.

     

    Düsenstrahlverfahren

     

    Düsenstrahlverfahren

    • Erneuerung des von den Bohrungen betroffenen Teils des Bodenbelags.

     

    URETEK-Technologie

     

    URETEK-Technologie

    • Schließung der Bohrungen, keine weiteren Eingriffe nötig.